Suche
  • internationale Bioweine und vegane Weine
  • zertifiziert durch DE-ÖKO-005
Suche Menü

Tasting mal anders! Wohnzimmer-Tasting? Jetzt planen?

Logo Wohnzimmer-Tasting

Wohnzimmer-Tasting? Was ist das nun wieder?!?

Sie würden gerne mit Ihren Freunden ein paar neue Gin, Rhum, Whisky oder Grappa probieren. Aber warum soll der gesellige Abend nach dem Tasting schon vorbei sein? Warum kann die Verkostung nicht zu Ihnen ins Wohnzimmer kommen?

Wir wären nicht das Weinblatt, wenn wir das nicht möglich machen würden. Wie wäre es, wenn Sie es sich mit Ihren Freunden zu Hause gemütlich machen würden und ich mit der Probe zu Ihnen nach Hause komme?

Wohnzimmer-Tasting
Klassischer Gin Tonic mit einem London Dry Gin und Gurke

Und wie funktioniert so ein Wohnzimmer-Tasting?

Ganz einfach… Sie sagen uns wieviele Brände Sie verkosten möchten und vereinbaren einen Termin mit uns. Alles andere überlassen Sie einfach uns. Wir bringen alles für die Probe wichtige mit.
Und dann heißt es in entspannter Atmosphäre genießen, Aromen entdecken und mit Freunden über den Brand, den man gerade in Glas hat, reden.

Die neue Art des Probierens -Super Idee!

Wenn es dann nach der Verkostung privater wird, verabschiede ich mich und Sie können den Abend in Ruhe und gemütlich im Kreis von Freunden ausklingen lassen.

Und so einfach ist die Planung Ihres Tastings!

Rufen Sie uns einfach während der Geschäftszeiten an, sagen was Sie vorhaben und vereinbaren einen Termin. Das war es schon.
Oder klicken Sie auf den Button unten und schreiben Sie uns. Wir werden uns dann umgehend bei Ihnen melden und alles weitere besprechen. Einfacher geht es nicht.

Jetzt Ihr Tasting planen…

Biowein – Wie wird ein Wein zum Ökowein?

Logo - Biowein

Biowein ist nicht besser als jeder andere Wein! Warum also Bio?

Biowein - Begrünung
© Ecovin – Bundesverband Ökologischer Weinbau

Biowein ist genau so gut wie ein vergleichbar konventionell ausgebauter Wein. Wir haben seit fast 30 Jahren unseren Schwerpunkt bei internationalem Ökowein. Am Anfang durfte man eigentlich gar nicht erwähnen, dass ein Wein auch noch kontrolliert biologisch ausgebaut ist. Zu stark war dass Misstrauen gegenüber Bio-Winzern. 1991 gab es ja auch noch nicht einmal die heute EG weit gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung für Öko-Weine. Aber das beantwortet die Frage nicht! Ein Bio-Winzer fördert mit seinem Tun aktiv Natur- und Gewässerschutz. Vor dreißig Jahren hat man diesen Gedanken als Spinnerei abgetan. Aber dazu gleich mehr. Erst einmal klären wir was denn ein Biowein ist.

Wann ist ein Wein ein Öko-Wein?

Biowein
© Ecovin – Bundesverband Ökologischer Weinbau

Eigentlich ist es ganz einfach gute Vorausetzungen für guten Biowein zu schaffen. Im Rebberg wird nicht mehr mit der chemischen Keule gespritzt. Das heißt, die Winzer verzichten auf Herbizide, Pestizide und Fungizide. Natürlich dürfen Biowinzer auch spritzen. Sie verwenden dafür Kräutersude und Tees, die die Rebe widerstandsfähiger gegen die natürlich vorkommenden Schädlinge machen. Und noch ein ganz großer Unterschied zu einem konventionell arbeitenden Winzer ist in den Rebzeilen zu erkennen. Der Biowinzer spitzt kein Gift um Beikräuter zu vermeiden. Im Gegenteil, er säht zum Beispiel Leguminosen um den Reben natürlichen Stickstoff zuzuführen. Diese Saat-Mischungen fördern nicht nur ein gesundes Leben im Boden sondern aktivieren auch wieder die Insekten-Vielfalt. Durch dieses einfache Verfahren kommt es in den Rebzeilen zu einen ausgewogenem Verhältnis von Schädlingen und Nützlingen. Was zu einem stressfreierem Wachstum der einzelnen Rebe führt. Und um es noch ein wenig schwieriger zu machen einen guten Biowein zu keltern, wird auch im Keller die Chemie-Keule und selbstverständlich gentechnisch veränderte Weinhefe

Wie erkennt man einen Biowein?

Biowein - Logo Anbauverbände
Logos der wichtigsten Biowein Anbauverbände

Zu allererst gibt es da das stilisierte EG-Zeichen für kontrolliert ökologischen Anbau in Form von einem Blattumriss aus EG-Sternen auf grünem Hintergrund. Viele Winzer entscheiden sich aber einen Abbauverband anzugehören, der meistens viel schwerere Anforderungen an den Biowein-Anbau voraussetzt. Die bekanntesten sind Bioland, Ecovin (Bundesverband ökologischer Weinbau), Demeter und Naturland.

Warum ein Ökowein kaufen, wenn er doch nicht gesünder oder besser als normaler Wein ist!?

Ich weiß nicht wie oft ich diese Frage schon im Raum schweben sah! Natürlich ist der Biowein nicht gesünder oder besser als gut ausgebauter konventioneller Wein. Wo fange ich an und wo höre ich auf? Warum soll ich eine Landschaft bewirtschaften, wenn ich sie doch gleichzeitig mit Giften und künstlichen Stickstoffen vergifte, das Grundwasser verschmutze, Insekten und Pflanzen ausrotte? Nein, ich will nicht philosophisch werden, aber genau mit dieser Frage muss man sich im Bioanbau beschäftigen, denn es geht nicht nur um ein gesünderes Produkt für unsere Ernährung sondern auch um unsere Umwelt.
Vor dreißig Jahren waren die Bio-Landwirte und Öko-Winzer Verrückte, Spinner und bestenfalls belächelte, skurrile Aussenseiter! Wenn man das ganze heute betrachtet, haben genau diese engagierten Menschen eine Bewegung erschaffen, die aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken ist. Die Diskussionen um Mikroplastik, Klimaerwärmung, Bienen-Sterben, alternative Energien sind so allgegenwärtig, dass selbst den stursten Bio-Gegner die Argumente ausgehen.

Logo - Biowein

Ja, Bio ist teurer, aber meiner Meinung nach ist der bewusste Umgang mit der Natur zumindest ein guter Schritt in die richtige Richtung. Wenn ihr Lust habt Euch über die Qualität von Bioweinen zu informieren, dann besucht doch am 22. Juni in der Zeit von 10 – 21 Uhr unseren Probiertag Biowein im Weinblatt und probiert über 30 ausgesuchte Bioweine aus aller Welt. Ich freue mich auf Euren Besuch. Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns auf Euren Besuch…
Bis dahin

#biowein #weinblattdo #vegan #ökowein #probiertag #demeter #ecoVin #bioland #naturland

Rose mal anders! PÜNKTLICH zum Rosenfest eingetroffen!

Logo - Rose mal anders

Rose in flüssiger Form, gibt es bei uns am Stand bei dem Rosenfest im Westfalenpark

Rose gibt es auch in flüssiger Form und pünktlich vor dem Rosenfest haben wir Getränke für Euch gefunden, die die Rose genussvoll auf die Zunge zaubern. Lasst Euch überraschen. Wir haben die Getränke sofort mit auf die Getränkeliste geschrieben.

Als Likör

Legt man Rosenblätter in Alkohol geben sie nicht nur ihre Farbe ab. Es werden durch den Alkohol auch die ätherischen Öl aus den Blätter gewaschen. Aber was macht denn einen guten Rosenlikör aus? Ein guter Likör duftet und schmeckt natürlich nach Rose. 🙂 Wenn es so einfach wäre, könnte jeder einen gut Likör machen. Ja, wenn das Wörtchen aber nicht wäre! Liegen die Blätter zu lange im Alkohol wird das Arome sehr anstrengend für die Zunge.
Mit dem Rosenlikör, den wir für Euch gefunden haben, stimmt einfach alles. Pur getrunken, ist er fast wie süßes Naschwerk. Immer wieder eine Sünde wert. Aber die Variante mit Sekt und einem Schuss Rosenlikör, solltet Ihr unbedingt probieren.

Rose gibt es bei uns natürlich auch Alkoholfrei!

Aber muss das Getränk denn immer Alkohol haben, um richtig lecker zu sein? Ein ganz klares Nein! Wer den Appleritif ohne Alkohol der Familie Clostermann schon probieren konnte, wird mir zustimme. Bei diesen beiden Seccos wird die Essenz der Rose mit Apfel bzw. Apfel/Aronia vermählt. Gemacht wie ein Prosecco sind die beiden Appleritifs ein Gedicht, halt nur ohne Alkohol.

Es gibt halt nicht nur Rosen auf dem nächsten Rosenfest im Westfalenpark. Wir sehen uns…