Suche
  • internationale Bioweine und vegane Weine
  • zertifiziert durch DE-ÖKO-005
Suche Menü

Orange Wein – die vierte Weinfarbe?

Logo - Orange Wein

Orange Wein was ist das denn nu´wieder!

Ach ich mag Riesling. Als der Verkaufsleiter vom Domänenweingut Schloss Schönborn, Herr von den Benken, von Ihrem Orange Wein aus der Rebsorte Riesling sprach, war mein Interesse geweckt. Solch einen orangenen Wein bekommt man nicht häufig zu probieren und dann noch aus der edlen Weinsorte Riesling. Gesagt, getan… ich habe sofort für unsere Hausmesse ein Muster bestellt. Leider ist das Paket aus dem Rheingau nicht rechtzeitig zur Messe bei uns eingetrudelt. Der Wein hat aber den Weg zu uns ins Weinblatt gefunden und heute war es dann soweit. Ich habe den Wein schon heute morgen im Weinblatt umkreist, aber da war keine Ruhe. Stecken wir doch in den Vorbereitungen zur Weinprobe „Käse & Chutneys trifft auf Wein“  am Freitag und dem Herbstmarkt am Sonntag im Westfalenpark.

Wie wird ein Orange Wein gemacht?

Zuerst sollte ich einmal sagen, dass die Art der Weinbereitung schon über 4500 bis 5000 Jahre alt sein soll. Nachzulesen bei Wikipedia-Orange Wein.
In Georgien werden die Weine schon immer in Quevris auf der Maische bereitet. Aber langsam… Quevris sind Amphoren, die keine Henkel haben und ausschließlich zur Weinbereitung Verwendung finden. Aus statischen Gründen werden Sie in der Erde vergraben. Noch zu Römer-Zeiten war das eine gängige Art der Weinbereitung. Heutzutage wird diese Art der Weinherstellung nur noch in Georgien angewendet. Aber zurück zu unserem Wein. Ein Orange Wein wird häufig, muss aber nicht in der Quevris ausgebaut werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Oranger_WeinZu dem Wein

Der Riesling über den ich hier schreibe, ist unter Ausschluss der Luft ausgebaut worden. Die Traubenschalen haben 62 Tage mit auf der Maische gelegen. Das verleiht dem Wein seine außerordentlich orangene Farbe. Aber nicht nur das! Durch die alkoholische Gärung werden die Gerbstoffe aus der Traubenschale ausgewaschen und geben dem Wein eine zusätzliche Lagerfähigkeit. Danach wird der Wein zusätzlich im Holz ausgebaut. Gefüllt wird dieser Wein wie in den alten Tagen. Er wird nicht filtriert und bekommt kein SO2 (Sulfit). Die Gerbstoffe, die der Wein nun mal aufgrund seiner Maische-Standzeit hat, machen den Schwefel unnötig. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu sehr in die Tiefe gehen. Ihr bekommt natürlich bei mir im Weinblatt weiterführenden Informationen zu dem Thema oder Ihr lest den sehr informativen Beitrag auf Wikipedia nach, den ich obern verlinkt habe.

Und wie schmeckt nun dieser Orange Wein?

Die Farbe ist schon etwas besonderes, sieht der Wein doch so aus, als wäre er schon circa dreißig Jahre alt und leicht trüb. Aber dem ist nicht so! Er riecht ein wenig nach grünem Tee und hat eindeutig die Gerbstoffe wie dieser. Des Weiteren finde ich in der Nase Anklänge von Kräutern und Trockenobst. Auf der Zunge ist dieser Orange Wein fasst unbeschreiblich! Grapefruit-Noten, ein Frucht-Kompott aus getrockneten Früchten, deutliche Kräuternoten und eine rassige Säure mit gut eingebundenen Gerbstoffen machen diesen Wein wahrlich zu etwas Besonderen. Ich werde diesen Wein gleich heute beim Weingut ordern und sobald er da ist könnt ihr diesen Wein bei uns probieren.

Der September ist ein besonderer Monat

Logo September 2018

Der September ist mein Monat, deiner auch?

HerbstBild September 2018Ich fange zuerst mit den nicht so schönen Veränderungen im September an. Die Tage werden langsam spürbar kürzer und allmählich beginne ich mich auf kältere Tage vorzubereiten. Und dann ist da noch das Schmuddel-Wetter, dass irgendwann auch noch kommt. Aber das soll hier nicht das Thema sein. Ich schreibe lieber über die spannenden, schönen, leckeren und süffigen Sachen.

Federweisser 2018

Der Federweißer ist am Donnerstag, den 16. September bei uns eingetroffen. Schmeckte der erste Most schon hervorragend, ist der Federweißer jetzt große Extraklasse. Jedes Glas ist ein Genuss. Voraussichtlich wird es bis circa zum 20. Oktober frischen Pfälzer Federweisser und roten Sauser bei uns im Weinblatt. <br />Wer sich weiter über das Weingut Mohr Gutting informieren möchte schaut einfach mal auf der Website oder bei Facebook vorbei.

Schokolade und Feinkost

Logo 27. Hausmesse 2018Dieser Monat bietet aber noch wesentlich spannendere Dinge. Dieses Wochenende ist unsere große Hausmesse im Weinblatt und es gibt wieder sehr viele spannende Themen, die wie Euch vorstellen möchten.
Es wird wieder Schokolade produziert und was soll ich schreiben…
Wir haben mal wieder die ein oder andere süße Versuchung gefunden. Aber damit nicht genug! Es gibt auch neue Feinkost, die es lohnt probiert zu werden. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es gibt noch Senf, Chutneys und Saucen für den Burger.

Wein, Wein, Wein…
so kann der Spätsommer kommen

Weingut Il Palagio - September 2018Auf der Hausmesse an diesem Wochenende stellen wir Euch über 50 Weine vor. Wir haben aber neben spannenden Neuheiten zwei Highlights, die wir euch vorstellen möchten.
Zum Einen haben wir ein paar Rotweine aus der spannenden Rebsorte Tannat aus Argentinien. Unter anderem einen Sekt aus der Rebsorte mit 0 Gramm Restsüße.
Zum Anderen möchten wir Euch das Bio-Weingut Il Palagio aus der Toskana vorstellen. Das Weingut wird von Sting und seiner Frau Trudie geführt und zählt zu den Top 100 der besten italienischen Weingütern.

So kann es Herbst werden!

Ich verspreche Euch, so kann es langsam Herbst werden. Leckere Feinkost, tolle neue Weine und ganz viele spannende Veranstaltungen begleiten Euch durch die nächste Zeit. Wir sehen uns…

#weinblatt #weinblattdo #Dortmund #Aplerbeck #Hausmesse #Tasting #Verkostung

Genießer-Club

Banner Genießer-ClubAus der Kundenkarte wird der Genießer-Club

Vor einer gefühlten Ewigkeit haben wir als Dank für unsere vielen treuen Kunden unsere Kundenkarte eingeführt. Schnell war die Karte in aller Munde und wir haben uns gefreut noch mehr Service anbieten zu können. Aber jeden noch so tollen Service kann man noch besser machen. Leider gab es bis jetzt nicht die technischen Möglichkeiten. Aber jetzt… 🙂

Hier ein paar Beispiele, warum sich die Mitgliedschaft im Genießer-Club lohnt:

  • Sie haben letztes Jahr zum Grillen einen leckeren Wein getrunken und möchten sich für die Grillsaison mit 6 Flaschen bevorraten. Man weiß ja nie, wer so alles spontan zum Grillen kommt. Aber wie hieß der Wein noch gleich und aus welcher Region war er? Gibt es etwas ähnliches, wenn er vergriffen ist? Der Genießer-Club hilft. Wir schauen schnell nach, welcher Wein Ihr Favorit zum Grillen war und empfehlen auch gerne eine Alternative, sollte er gerade vergriffen sein.
  • Ein lieber Freund möchte ein Weingeschenk machen und fragt uns: „Sie kenne doch Frau Beispiel. Sie kauft ihren Wein immer bei Ihnen. Welchen Wein können sie mir als Geschenk für Sie empfehlen.“ Der Genießer-Club hilft! Gut das Frau Beispiel den Service des Clubs genießt. So können wir zielgerichtet den passenden Wein für Frau Beispiel empfehlen.
  • Sie möchten ein neues Land entdecken. aber wir sollen Ihren Trinkgeschmack berücksichtigen. Der Genießer-Club hilft. Wir schauen, was sie gerne trinken und empfehlen dann zielgerichtet den Wein aus Ihrem Wunschland, der zu Ihnen passt.
  • Jedes Jahr zu dieser Zeit bedanken wir uns bei allen Mitgliedern des Clubs mit einer Bonuszahlung.

Der Genießer-Club

Die Beispiele zeigen, was so alles möglich ist. Viele Dinge haben wir noch nicht angesprochen. Das würde diesen Rahmen sprengen. Natürlich werden wir alles tuen, um den Service-Bereich noch weiter für Sie auszubauen. Dank der modernen Technik, die sich rasant entwickelt, werden für die Zukunft sicher noch weitere Dinge möglich sein.

Sie wollen die Vorteile nutzen, die der Genießer-Club bietet? Sprechen Sie uns im Weinblatt an und wir nehmen Sie gerne auf. Danach reicht bei Ihrem nächsten Besuch im Weinblatt die Info, dass sie Clubmitglied sind und Sie genießen alle Vorteile automatisch. Sie haben schon eine Kundenkarte, dann müssen Sie nicht nichts mehr tuen. Sie sind automatisch im Club und es erwartet Sie Ende Januar die erste Bonuszahlung.

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung können Sie sich im Moment nur im Weinblatt in den Genießer-Club eintragen lassen.
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

#Kundenkarte #Weinclub #Genuss #Dortmund #weinblattdo #Aplerbeck #stempelheft #stempelkarte #genießerClub

 

Wild vom Grill im Weinblatt

Logo Variation von Wild grillen

Am ersten Advent grillen wir Wild im Weinblatt

Eigentlich habe ich nur nach einem Laden oder so gesucht, wo man gut Wild für Weihnachten kaufen kann. Wie das so ist holt man sich hier und dort Tipps und Informationen. Von meinem Zahnarzt bekam ich dann die ultimative Info. Schnell war der Kontakt hergestellt und ich lernte Herrn Klostermann aus Schmallenberg kennen. Er ist nicht nur Jäger, sondern auch, wie praktisch, Metzger und Koch. Er hat mich letzte Woche besucht, um zu schauen ob er bei uns im Weinblatt grillen kann.

Variationen vom Wild frisch vom Holzkohlengrill

Was gibt es leckeres als Fleisch von Reh, Hirsch oder der Wildsau vom Fachmach direkt auf dem Holzkohlegrill frisch zubereitet. Was es genau gibt, kann ich noch nicht sagen. Mehr dazu gibt es noch im Laufe dieser Woche. Zum Wild-Gericht gibt es noch Beilagen und natürlich eine Auswahl an Weinen, die dazu passen.

Herr Klostermann weiß nicht nur alles über die erlegten Tiere, sondern er schlachtet und verarbeitet sie auch selber. Das tollste ist, das er das Wild nicht nur grillt. Er hat mir zugesagt, das er für alle Bestellungen noch einmal nach Dortmund kommt und hier zur Abholung vorbei bringt. Eine Preisliste liegt bei uns im Weinblatt aus.

Das Event…

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 3. Dezember 2017 um 17.30 Uhr statt. Des Probenentgelt liegt bei 45 € pro Person. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten, da es nur ein begrenzte Anzahl an Plätzen gibt. Weitere Infos zur Veranstaltung lest Ihr hier…

Wein und Gut – ICH SEH ROT

Logo - Wein und Gut

Wein und Gut stellt 49 Lieblingsrotweine aus Deutschland vor

Wein und Gut - Ecowinner 2017In der vierten Veranstaltung von Wein und Gut stellen wir „Sieben“ von der Dortmunder Genussgilde unsere Lieblingsrotweine aus Deutschland vor. In einer Woche ist es endlich wieder soweit. Diesmal sind wir zu Gast im Lensing-Carré über den Dächern von Dortmund. Ich werde an dieser Stelle bis nächste Woche schon meine Probenfolge im Detail vorstellen. Ihr könnt die Weine alle nächste Woche Samstag, am 7. Oktober 2017 von 14 – 21 Uhr bei der Veranstaltung „ICH SEH ROT“ von Wein und Gut im Lensing-Carré probieren.
Heute möchte ich Euch den 2015er Spätburgunder vom Weingut Mohr-Gutting aus Duttweiler in der Pfalz vorstellen. Das Weingut ist sehr engagiert und baut die Weine kontrolliert ökologisch und natürlich vegan aus. Der Spätburgunder ist übrigens in der Kategorie „Rotweine, Barrique und holzbeeinflusst mit mehr als 12,5 % vol. vorhandenem Alkohol“ dieses Jahr Ecowinner des Bundesverbandes Ökologischer Anbau geworden. Hier gibt es unsere Verkostung-Liste mit unseren sieben Weinen als PDF-Datei.

Wein und Gut - Spätburgunder Mohr-GuttingAber nun zum Wein selber:

Der Spätburgunder wächst auf einem sandig, kalkhaltigem Löß-Boden. Um die hohe Qualität zu gewährleisten, ist der Wein aus der Lage Duttweiler Mandelberg stark in der Menge selektioniert. Er wird nach der Handlese im 500 l Tonneau und in Barriques ausgebaut. Der Burgunder hat einen wunderbaren Duft nach Erdbeere und Waldfrüchten mit einer gut eingebundenen Holznote.

Noch keine Eintrittskarte für die Verkostung?

Ihr habt noch keine Karte für die Verkostung „ICH SEH ROT“ von Wein und Gut und wisst nicht wo Ihr sie bekommt? Die Eintrittskarten gibt es bei meinen Kollegen Cabaret Queue, Der kleine Weinkoch, Hilgering, Stendels, VinoVin, Weingold im Kaiserviertel, den Ruhrnachrichten und bei mir. Wir sehen uns… 🙂

#weinblattdo #weinundgut #dortmundergenussgilde #ichsehrot #lieblingsrotwein #derdiedo